Die mobene Unternehmensgruppe unterstützt die Ukraine-Nothilfe der Hilfsorganisation CARE.

Seit Ende Februar schockieren die Meldungen und Bilder des russischen Angriffs auf die Ukraine die ganze Welt. Beschädigte Infrastruktur, mangelnde Versorgung mit Wasser, Medizin und Lebensmitteln und die Angst ums Überleben: Die Situation spitzt sich für Millionen von Menschen immer weiter zu und zwingt viele zur Flucht. Mehr als 4,6 Millionen Menschen sind bereits in die angrenzenden Regionen geflohen – darunter viele Kinder und Jugendliche.

Die mobene Unternehmensgruppe möchte die betroffenen Menschen unterstützen und spendet 10.000 Euro an die Ukraine-Nothilfe der Hilfsorganisation CARE.

Die Hilfsorganisation CARE engagiert sich seit mehr als 75 Jahren für Notleidende auf der ganzen Welt. Seit dem Angriff Russlands hat CARE seinen Einsatz für die vom Krieg betroffenen Menschen ausgeweitet. Neben der humanitären Hilfe in der Ukraine unterstützt die Hilfsorganisation die Menschen, die in die Nachbarländer und nach Deutschland geflüchtet sind. Ein Großteil davon sind Kinder und Jugendliche. Um ihnen die Ankunft in Deutschland zu erleichtern und einen guten Start zu ermöglichen, werden sie mit Schulranzen und wichtigen Materialien für den Schulalltag ausgestattet.

Die beiden mobene Geschäftsführer Achim Bothe und Martin Heins erklären: „Mit der Spende möchte wir die betroffenen Menschen in der Ukraine sowie die Ukrainerinnen und Ukrainer, die geflüchtet sind, unterstützen. Durch den transparenten und jahrelangen Einsatz der Hilfsorganisation CARE wissen wir, dass die Hilfe genau da ankommt, wo sie gebraucht wird.“

Übergabe von CARE-Paketen an geflüchtete Kinder und Jugendliche aus der Ukraine. (Bild: CARE)